Forschungsstelle für Europäisches Zivilrecht
Prof. Dr. F. Ranieri

Home
Kontakt
Mitarbeiter
Veranstaltungen
Lehrangebote
Publikationen
Projekte
Links

Literaturhinweise zum Internationalen Privatrecht

Diese bibliographischen Nachweise gehen über den Stoff der Vorlesung "Internationales Privatrecht I. Allgemeine Lehren" weit hinaus. Sie verstehen sich als Hilfe auch zur Examens- und Seminarvorbereitung. Lesehinweise zur Vorlesung: siehe bei Zeitplanung.

Hinweise zur Methodik der klausurtechnischen Fallbearbeitung von IPR-Fällen:

bullet Reinhart, Gutachtenaufbau bei Rechtsfällen mit Auslandsberührung, JuS 1986, S. 891 ff. (wichtig; die beste Einführung); Jayme, Der Fall mit Auslandberührung in Prüfung und Praxis - Zum Aufbau eines Gutachtens, IPRax 1985, S. 60 ff.
bullet D. Coester-Waltjen/G. Mäsch, Übungen in Internationalem Privatrecht und Rechtsvergleichung, Berlin /New York 1996 (Jura Juristische Ausbildung)
bullet A. Fuchs/W. Hau/K. Thorn, Fälle zum Internationalen Privatrecht mit Internationalem Zivilverfahrensrecht (JuS Schriftenreihe 146), München 2000

Als allgemeine und für Studenten geeignete Einführungen in die Materie seien genannt:

bullet G. Kegel/K. Schurig, Internationales Privatrecht, 9. Auflage, München 2004
bullet B. v. Hoffmann, Internationales Privatrecht, 9. Auflage, München 2007 (JuS Schriftenreihe 18)
bullet E. Brödermann/J. Rosengarten, Internationales Privat- und Zivilverfahrensrecht (IPR/IZVR), 4. Auflage, Köln/München 2007
bullet H. Koch/U. Magnus/P. Winkler v. Mohrenfels, IPR und Rechtsvergleichung (JuS Schriftenreihe 106), 3. Auflage, München 2004
bullet K.H. Kunz, Internationales Privatrecht (Studienkurs Jura), 4. Auflage, Köln/Berlin 1998
bullet A. Junker, Internationales Privatrecht (Grundrisse des Rechts), München 1998
bullet H. Schack, Höchstrichterliche Rechtsprechung zum Internationalen Privat- und Verfahrensrecht. 50 Entscheidungen für Studium und Examen, 2. Auflage, München 2000
bullet F. Ranieri, Europäisches Obligationenrecht. Handbuch, 3. erweiterte Auflage, Wien/New York 2009

Inhalt

Teil I : Die IPR-Klausur
Teil II : Internationales Privatrecht
Teil III: Einheitsrecht. CISG (UN - Kaufrecht)
Teil IV: Internationales Prozessrecht  

Teil I : Die IPR-Klausur

A. Zulässigkeit

I. Ist das angerufene Gericht nach dem Recht des Gerichtsortes (das gesamte Verfahrensrecht untersteht der lex fori) zuständig ?

1. Internationale Zuständigkeit

lesen: Kegel/Schurig, § 22, S. 1044-1089; Lüderitz, Rdn. 218-222; Schlosshauer, Rdn. 41; v. Hoffmann, § 3, Rdn. 28-93.

a. aufgrund des Europarechts (EuGVVO)

b. aufgrund staatsvertraglicher Regelung ( z. B. MSA)?

c. aufgrund der lex-fori-Regeln

aa. über die internationale Zuständigkeit (z. B. §§ 660a, 640a, 648a ZPO, §§ 35a, 43a, 43b FGG, § 12 VerschG)

bb. über die örtliche Zuständigkeit (z. B. §§ 12ff. ZPO), welche die internationale Zuständigkeit indizieren?

2. Sachliche Zuständigkeit (z.B. §§ 23 Nr. 1, 71 I GVG)?

3. Örtliche Zuständigkeit ( soweit nicht schon unter der Ziffer 1b geprüft)?

II. Liegen alle sonstigen Verfahrensvoraussetzungen nach dem Recht des Gerichtsortes vor (beispielsweise Parteifähigkeit § 50 I ZPO, Prozessfähigkeit § 52 ZPO, Anwaltszwang § 78 I ZPO)?
 

B. Begründetheit

I. Welche Rechtsordnung ist nach dem Internationalen Privatrecht des Gerichtsortes anzuwenden?

1. Rechtsverhältnis (Anspruchsgrundlage)

2. (Deutsche) Kollisionsnorm, in deren Anknüpfungsgegenstand das Rechtsverhältnis fällt;

lesen: Kegel/Schurig, S. 1-7; 301-324; Lüderitz, Rdn. 50-75; Schlosshauer, Rdn. 68-72; v. Hoffmann, § 4, Rdn. 1-33; Junker, Rdn. 10-15, S. 9-14.

    a. Staatsvertragliche Kollisionsnormen(Vorrang nach Art. 3 II EGBGB)?
        aa. Bilaterale Abkommen?
        bb. Multilaterale Abkommen?
    b. Kollisionsnorm des EGBGB oder anderer deutscher Gesetze?
    c. Gewohnheitsrechtliche Kollisionsnormen?
    d. Verfassungswidrigkeit der Anknüpfungsnorm? Ersatzanknüpfung?

3. Einordnung des Rechtsverhältnisses in den Anknüpfungsgegenstand der berufenen Kollisionsnorm - Qualifikationsprobleme?

lesen: Kegel/Schurig, S. 327-356; Lüderitz, Rdn. 124-136; Schlosshauer, Rdn. 94-110; v. Hoffmann, § 6, Rdn. 1-30, S. 197-204; Junker, § 6, Rdn. 132-147, S. 150-169; Baetge, JuS 1996, S. 600-602.

4. Setzt der Tatbestand der Kollisionsnorm ein Rechtsverhältnis voraus (Problem der Teil- bzw. Vorfrage)?

lesen: (zur Teilfrage) Lüderitz, Rdn. 143; Schlosshauer, Rdn. 131-133; v. Hoffmann, § 6, Rdn. 42-46.
(zur Vorfrage) Kegel/Schurig, S. 373-386; Lüderitz, Rdn. 137-142; Schlosshauer, Rdn. 134-140; v. Hoffmann, § 6, Rdn. 47-71, S. 212-215; Junker, Rdn. 230-249, S. 208-221.

5. Auslegung des Anknüpfungsmoments der Kollisionsnorm (beispielsweise Staatsangehörigkeit, gewöhnlicher Aufenthalt, Parteiautonomie, Belegenheit der Sache, engste Verbindung) und Anwendung auf den konkreten Sachverhalt.

lesen: Kegel/Schurig, S. 437-473; Lüderitz, Rdn. 76-123; Schlosshauer, Rdn. 73-123; v. Hoffmann, § 5, Rdn. 1-38, 59-118; Junker, § 5, Rdn. 108-130, S. 120-148.

6. Rechtsfolge:

    a. Alternative 1: Verweisung auf deutsches Recht oder
    b. Alternative 2: Verweisung auf ein ausländisches Recht.

II. Bei Alternative 1:

Verweisung auf deutsches Recht durch deutsche Kollisionsnorm ist Verweisung auf die deutschen Sachvorschriften.
Folge: Anwendung der deutschen Sachvorschriften - Anspruchsnorm (z. B. § 433 I, § 823 I BGB)?

III. Bei Alternative 2:

Bei Verweisung auf ein ausländisches Recht durch eine deutsche Kollisionsnorm ist zu prüfen (Baetge, JuS 1996, S. 602-604):

1. Ist der ausländische Staat, auf dessen Recht verwiesen wird, ein Staat mit Teilrechtsanordnungen?

Bestimmung der anzuwendenden Teilrechtsanordnung - Art. 4 III und Art. 35 II EGBGB.

2. Handelt es sich um eine

a. Gesamtverweisung (Verweisung auf ein bestimmtes ausländisches Recht einschließlich der Normen des  ausländischen Kollisionsrechts - Art. 4 I 1 EGBGB) - dann weiter bei III 3-
oder um eine

b. Sachrechtsverweisung (Verweisung nur auf die Sachvorschriften der ausländischen Rechtsordnung - z.B. Art.  4      II, Art. 35 I EGBGB)? - Dann weiter bei III 4

3. Bei Gesamtverweisung:

a. Anwendung des ausländischen Kollisionsrechts entsprechend den Vorschlägen oben in Abschnitt B I.

b. Rechtsfolge:
    Entweder

aa. Verweisung auf die ausländischen Sachvorschriften
- Ermittlung und Anwendung der ausländischen Anspruchsnorm (z.B. Art 1382 Code civil)

bb. Rückverweisung auf deutsches Recht- Annahme der Rückverweisung (Abbruch  der Verweisungskette) und  Anwendung der deutschen Sachvorschriften - Art. 4 I 2 EGBGB: (Deutsche) Anspruchsnorm (z.B. § 985 BGB) oder

cc. Weiterverweisung auf ein anderes ausländisches Recht - neue Prüfung wie oben bei B.III.1.

4. Bei Sachrechtsverweisung:

Anwendung der ausländischen Sachvorschriften:
(Ausländische) Anspruchsnorm (z.B. Art. 1383 Code civil).

5. Korrektur des unter Anwendung ausländischen Rechts gefundenen Ergebnisses wegen Verstoßes gegen

a. zwingende Vorschriften des deutschen Rechts (Art. 34 EGBGB)?
Rechtsfolge: Anwendung der zwingenden deutschen Sachvorschrift.

b. den deutschen ordre public (Art. 6 EGBGB)?
Rechtsfolge: Nichtanwendung der ermittelten ausländischen Sachvorschrift, Anwendung deutschen Sachrechts (Baetge, JuS 1996, S. 802-803).

C. Ergebnis

Ergebnis für den konkreten Fall.

Teil II : Internationales Privatrecht

IPR - Allgemeine Einführung

lesen: Winkler von Mohrenfels, Einführung in das Internationale Privatrecht, Jura 1992, S. 169 ff.; v. Bar/ Vogt, Konzept und Grundprinzipien des deutschen Internationalen Privatrechts, Teil 1 JA 1991, S. 33 ff., Teil 2, JA 1991, S. 73 ff.; Baetge, Grundfälle zum Internationalen Privatrecht, JuS 1996, S. 600 ff.; S. 802 ff.; S. 983 ff.; JuS 1997, S. 35 ff. (für Studenten vorzügliche Ersteinführung);

s. auch die empfehlenswerte Dokumentation „Dokumente und Links zum europäischen Privatrecht“ des Instituts für internationales und ausländisches Privatrecht der Univ. Köln, Prof. Mansel: http://www.ipr.uni-koeln.de/eurprivr/eurprivr_index.htm; Überblick über die neuesten Entwicklungen: Jayme/Kohler, Europäisches Kollissionsrecht 2002, IPRax 2002, 461 und Thorn, Entwicklung des IPR 2000 – 2001, IPRax 2002, 349

Als typische Fallkonstellationen für IPR-Klausuren siehe:

bulletHabermaier, Die Ruder der Fähre "Charly", JuS 1993, S. 479 ff.;
bulletBGH, Urt. v. 15. 6. 1994 (§§ 293, 402 ZPO), IPRax 1995, S. 322 ff.;
bulletOLG Frankfurt a. M., Urt. v. 30.11. 1994 (Erwerb von Timesharingrechten an spanischen Ferienimmobilien), RIW 1995, S. 1033 ff..

Vertragsrecht

I. Römisches EVÜ

lesen: Jayme/ Kohler, Europäisches Kollisionsrecht 1995, IPRax 1995, S. 343 ff.; Martiny, Internationales Vertragsrecht zwischen Rechtsgefälle und Vereinheitlichung, ZEuP 1993, S.67 ff.; Pesce, Die Reform des italienischen Internationalen Privat- und Verfahrensrechts, RIW 1995, S. 977 ff.

s. auch die Vorarbeiten zum Erlass eines Rechtsakts der EG zum IPR des vertraglichen Schuldrechts ("Rom I-VO"): Grünbuch der Kommission über die Umwandlung des Übereinkommens von Rom aus dem Jahr 1980 über das auf vertragliche Schuldverhältnisse anzuwendende Recht in ein Gemeinschaftsinstrument sowie über seine Aktualisierung, KOM (2002)654 endg. v. 14.1.2003.

II. Vertragsrecht im EGBG

lesen: Püls, Grundfragen bei der Bestimmung des auf Schuldverträge anwendbaren Rechts, JuS 1991, S. 566 ff.; Reich, Grundgesetz und internationales Vertragsrecht, NJW 1994, S. 2128 ff.; Mäsch, Zur Sonderanknüpfung vorkonsensualer Elemente im internationalen Vertragsrecht nach Art. 31 Abs. 2 EGBGB, IPRax 1995, S. 371 ff; Mankowski, Timesharingverträge und internationales Vertragsrecht, RIW 1995, S. 364 ff.; Mankowski, Art. 34 EGBGB erfaßt § 138 BGB nicht!, RIW 1996, S. 8 ff.; Mankowski, Strukturfragen des internationalen Verbrauchervertragsrechtsrechts, RIW 1993,S. 453 ff.; Schwarz, Das "Sprachrisiko" im internationalen Geschäftsverkehr- ein deutsch - portugiesischer Fall, IPRax 1988, S. 278 ff.; Reinhart, Zur nachträglichen Änderung des Vertragsstatuts nach Art. 27 Abs. 2 EGBGB durch Parteivereinbarung im Prozeß, IPRax 1995, S. 365 ff..; Deckert, Der Vertrag im internationalen Handelsverkehr, Jura 1997, S. 288 ff.; A. Stadler, Grundzüge des Internationalen Vertragsrechts, Jura 1997, S. 505 ff. (wichtig für Studenten).

Fallbesprechungen: Berger/Schaub, Die fehlerhafte Steuerungssoftware, JA 1992, S.92 ff.; Witz/Schweitzer, Französischer Stahl, JuS 1994, S. 319 ff.; Berger, Eine Düngemittelanlage für China, JuS 1999, S. 1091 ff.

Rechtsprechung:

bullet

BGH, Urt. v. 26. 10. 1993 (Begriff der Dienstleistung im internationalen Vertragsrecht und Haustürgeschäftewiderrufsgesetz), NJW 1994, S. 262 ff. = IPRax 1994, S. 449 ff. = JZ 1994, S. 363, = Jura Kartei 1994, Art. 29 EGBGB;

bullet

BGH, Urt. v. 15. 11. 1990 (Kaffeefahrt im Ausland - Kauf im Ausland), NJW 1991, S. 1054 f. = BGHZ 113, S 11 ff. = JuS 1991, S. 605 ff.;

bullet

BGH, Urt. v. 8. 10. 1991 (Reichweite von Vollmachts- und Geschäftstatut), JuS 1992, S. 612 f. = NJW 1992, S. 618 ff., = Jura Kartei 1992, Art. 7 ff. EGBGB, § 181 BGB;

bullet

OLG Köln, Urt. v. 22. 2. 1994 (Art. 27 Abs. 1 EGBGB), IPRax 1995, S. 393 ff.;

bullet

OLG Düsseldorf, Urt. v. 9. 6. 1994 (Teppichkauf in der Türkei), NJW-RR 1995, S. 1396 f.;

bullet

OLG Stuttgart, Urt. v. 16. 6. 1987 (§ 269 BGB, § 2 AGBG), IPRax 1988, S. 293 f.;

bullet

LG Gießen, Urt. v. 14. 12. 1994 (Unzulässige Rechtswahlklausel im Timesharingvertrag, Isle of Man), IPRax 1995, S. 395 f. = NJW 1995, S. 406;

bullet

LG Düsseldorf, Urt. v. 12. 4. 1994( Timesharinganteil an kanarischer Ferienanlage: Zulässige Vereinbarung des Rechts der Isle of Man und intenationales Vertragsrecht), RIW 1995, S. 415 f.;

bullet

LG Limburg/Lahn, Urt. v. 2. 5. 1990 (Kauf eines Teppichs in der Türkei und Widerrufsmöglichkeit), JuS 1991, S. 247 f. = NJW 1990, S. 2206.

        Allgemeines Schuldrecht
 
lesen: Scheffler, Culpa in contrahendo und Mängelgewährleistung bei deutsch-schweizerischen Werkverträgen, IPRax 1995, S. 20 ff.; Fischer, Culpa in contrahendo im internationalen Privatrecht, JZ 1991 S. 168 ff.; Schlechtriem, Internationales Bereicherungsrecht, IPRax 1995, S. 65 ff..

Rechtsprechung : BGH, Urt. v. 12. 10. 1993 (Artt. 27 ff. EGBGB; § 293 ZPO; Artt. 363, 368 ff. schw. OR), IPRax 1995 S. 38 f.; BGH, Urt. v. 19.1.2000 (Art. 27 EGBGB, zur Auslegung einer Rechtswahlvereinbarung), IPRax 2002, S. 37 ff.; OLG Stuttgart, Urt. v. 7.8.2000, Verzugszinsen bei Fremdwährungsforderungen, IPRax 2002, S. 152, m. Anm. v. Grothe, IPRax 2002, S. 119 ff.; LG Essen, Urt. v. 20.6.2001, Art. 27 und 28 EGBGB, IPRax 2002, S. 396 ff.; LG Karlsruhe, Urt. v. 8.6.1999, Art. 27 EGBGB, §§ 624, 812, 818 BGB, IPRax 2002, S. 532 f.

Fallbesprechung: Dörner/ Meyer-Sparenberg, Die falsche Bankauskunft, JA 1991, S. 5 ff.

        Deliktsrecht

lesen: von Hoffmann, Internationales Haftungsrecht, IPRax 1996, S. 1 ff.; Junker, Das Internationale Unfallrecht nach der IPR-Reform von 1999, JZ 2000, S. 477-486. 

Rechtsprechung (teilweise vor der Reform von 1999, dennoch wichtig):

bullet

BGH, Urt. v. 7. 7. 1992 (Abweichung vom Tatortprinzip bei Verkehrsunfall im Ausland), JuS 1993, S. 342 f. = NJW 1992, S. 3091 f. = Jura Kartei 1993, Art. 38 EGBGB;

bullet

BGH, Urt. v. 28. 10. 1992 (Anwendbares Recht und Versicherungsschutz bei Verkehrsunfall in der Türkei), JuS 1993 , S. 1064 ff. = NJW 1993, S. 1007 ff.= DAR 1993, S. 98 ff. = NZV 1993, S. 105 ff.;

bullet

OLG Köln, Urt. v. 8. 3. 1994, (Anwendbares Recht und Anpassung bei Schadensersatz wegen entgehender Dienstleistungen) JuS 1996, S. 171 f. = NZV 1995 S. 448 f. = FamRZ 1995, S. 1200 f.;

bullet

LG Berlin, Urt. v. 8. 4. 2002 (Auflockerung des Deliktsstatuts nach Art. 41 I, II Nr. 2 EGBGB), NJW-RR 2002, S. 1107 ff.

bullet

LG Frankfurt a. M., Urt. v. 22. 4. 1994 (Unterlassungsklage wegen Verletzung der Privatsphäre), NJW-RR 1994, S. 1493 f.

        Sachenrecht

lesen: Witz/ Zierau, Gattungskauf nach französischem Recht und Drittwiderspruchsklage (§ 771 ZPO) , IPRax 1991, S. 95 ff.; Einsele, Kollisionsrechtliche Behandlung von Wertpapieren und Reichweite der Eigentumsvermutung des § 1006 BGB, IPRax 1995, S. 163 ff.; Lorenz, Zur Abgrenzung von Wertpapierrechtsstatut und Wertpapiersachstatut im internationalen Wertpapierrecht, NJW 1995, S. 176 ff. (s. auch BGH, JuS 1994, S. 612 f.).

Fallbesprechung: Brünjes/Janssen, Die italienische Autohypothek, JuS 1995, S. 45 ff..

Rechtsprechung:

bullet

BGH, Urt. v. 29.5.2000 (Genehmigung der Verfügung eines Nichtberechtigten: anwendbares Recht), NJW-RR 2000, S. 1583 ff.; Anm. Holoch, JuS 2001, S. 299

bullet

BGH, Urt. v. 11 .3. 1991 (Verkauf eines im Ausland zugelassenen Pkw im Inland, s. auch obige Fallbesprechung), JuS 1991, S. 779 f. = NJW 1991, S. 1415 = IPRax 1993, S. 176;

bullet

BGH, Urt. v. 6. 3. 1995 (Anwendbares Recht bei Übereignung einer im Ausland liegenden nicht registrierten Segelyacht; gutgläubiger Eigentumserwerb im internationalen Privatrecht), NJW 1995 S. 2097 ff. = JZ 1995, S. 784 ff. = WM 1995, S. 1060; RIW 1995, S. 944 ff.;

bullet

BGH, Urt. v. 19. 1. 1994 (Eigentumsvermutung für in Deutschland befindliche Inhaberaktien an ausländischer AG), JuS 1994, S. 612 f. = NJW 1994, S. 939 f. = IPRax 1995, S. 173 f.;

bullet

OLG Koblenz, Urt. v. 16. 1. 1992 (Begründung eines Eigentumsvorbehaltes im grenzüberschreitenden Warenverkauf), RIW 1992, S. 1019 ff.;

bullet

OLG Hamm, Urt. v. 13. 7. 1989 (Beurteilung eines Eigentumsvorbehalts an Exportware) RIW 1991, S. 155.

        Personenstatut

        I. Juristische Person

lesen: Bungert, Rechtsfähigkeit US-amerikanischer Kapitalgesellschaften ohne geschäftlichen Schwerpunkt in den USA, WM 1995, S. 2125 ff. (s. auch OLG Düsseldorf JuS 1995, S. 1037 ff.); Berndt, Die Rechtsfähigkeit US-amerikanischer Kapitalgesellschaften im Inland, JZ 1996, S. 187 ff.; Kindler, Niederlassungsfreiheit für Scheinauslandsgesellschaften? Die "Centros" Entscheidung des EuGH, NJW 1999, S. 1993 ff.

Rechtsprechung:

bullet

OLG Düsseldorf, Urt. v. 15. 12. 1994 (Keine Anerkennung einer " Delaware-Corporation" ohne Aktivitäten im Gründungsstaat), JuS 1995, S. 1037 ff. = NJW - RR 1995 S. 1124 f. = ZIP 1995, S. 1009 f.

bullet

EuGH, Urt. v. 9. 3. 1999 - C-212/97 - Centros Ltd. in: RIW 1999, S. 447 ff. = IPRax 1999, S. 364 Nr. 40 mit Anm. von P. Behrens, ebda., S. 323 ff. = NJW 1999, S. 2027;

bullet

BGH, Beschl. v. 30. 3. 2000, EuZW 13/2000, S. 412 ff.

bullet

BGH, Urt. v. 1.7.2002 (Parteifähigkeit einer nach ausländischem Recht gegründeten juristischen Person nach Sitzverlegung ins Inland, Sitz- und Gründungstheorie), NJW 2002, S. 3539 ff.;

bullet

EuGH, Urt. v. 5.11.2002 – Rs. C-208/00 – Überseering, RIW 2002, S. 945 ff. = NJW 2002, S. 3614 ff.; Anm. von Leible/Hoffmann, RIW 2002, S. 925 ff.

        II. Kindschaftstatut
 
lesen: Baetge, Haager Kindesentführungsübereinkommen - Versagung der Rückgabe wegen schwerwiegender Gefahren für das Kind, IPRax 1996, S. 62 ff..

Rechtsprechung:

bullet

BGH, Beschl. v. 2. 5. 1990 (Amtspflegschaft für nichteheliche Kinder mit ausländischer Staatsangehörigkeit), JuS 1991, S. 77 f. = NJW 1990, S. 3073 f;

bullet

BGH, Urt. v. 14. 10. 1992 (Unanwendbarkeit iranischen Sorgerechts wegen Verstoßes gegen den ordre public), JuS 1993, S. 968 f. = NJW 1993, S. 848 = FamRZ 1993 , S. 316 = Jura Kartei 1993, Art. 6 EGBGB;

bullet

BayObLG, Beschl. v. 11. 1. 2002 (Alternativanknüpfung des Abstammungsstatuts, Art. 19 I EGBGB), NJW-RR 2002, S. 1009 ff. = IPRax 2002, S. 405 ff.; m. Anm. Hepting, IPRax 2002, S. 388 ff.;

bullet

BayObLG, Beschl. v. 11. 6. 1999 (Qualifikation im IPR: Anknüpfung dem eigenen materiellen Recht nicht mehr bekannter Rechtsinstitute, Legitimation des nichtehelichen Kindes), BayObLGZ 1999, S. 163 ff. = FamRZ 1999, S. 1443 ff.;

bullet

OLG Karlsruhe, Beschl. v. 6. 7. 1993 (Vorläufige Schutzmaßnahmen für besuchsweise in Deutschland befindliches Kind), JuS 1995, S. 358 f. = NJW-RR 1994, S. 1420 f. = FamRZ 1994, S. 642;

bullet

OLG Stuttgart, Urt. v. 3.8.2000 (Anfechtung des Vaterschaftsanerkenntnisses, Art. 6 EGBGB), IPRax 2002, S. 128 ff.

bullet

Bay ObLG, Beschl. v. 31. 10. 1994 (Adoption eines nichtehelichen peruanischen Kindes) NJW - RR 1995, S. 327 ff.

        III. Ehe-/ Scheidungsrecht

lesen: Chaussade-Klein, Internationale Zuständigkeit französischer Gerichte bei Scheidung deutscher Ehegatten, IPRax 1995, S. 51 f.; Börner, Die Anforderungen an eine konkludente Wahl des auf die Ehewirkungen anwendbaren Rechts nach Art. 14 EGBGB, IPRax 1995, S. 309 ff.; Winkler v. Mohrenfels, Ehebezogene Zuwendungen im Privatrecht, IPRax 1995, S. 379 ff..

Rechtsprechung:

bullet

BGH, Urt. v. 9.1.2002 (Aufhebung einer bigamischen Ehe, Eheschließungsstatut, Vorfrage der Auflösung der Vorehe) NJW 2002, S. 1268 ff.;

bullet

BGH, Beschl. v. 4. 10. 1990 (Überprüfungspflicht des Standesbeamten bei Anlegung eines Familienbuches und Auslandsehe), JuS, S. 261 f. = NJW 1991, S. 3088 = FamRZ 1991, S. 300;

bullet

BGH, Urt. v. 11. 5. 1994 (Anwendbares Kollisionsrecht bei Ehelichkeitsanfechtung), NJW 1994, S. 2360 f. = Jura Kartei 1995, Art. 19 EGBGB;

bullet

BGH, Urt. v. 2. 2. 1994 (Ausländische Rechtshängigkeit im Scheidungsverfahren), FamRZ 1994, S. 434 f. = Jura Kartei 1994, Art. 17 EGBGB;

bullet

BGH, Urt. v. 12. 2. 1992 (Vorrang ausländischer Rechtshängigkeit im Scheidungsverfahren), JuS 1993, S. 256 f. = NJW-RR 1992, S. 642 = FamRZ 1992, S. 1058;

bullet

BGH, Beschl. v. 21. 2. 1990 (Wirksamkeit einer ausländischen Privatscheidung im Inland), FamRZ 1990, S. 607 f. = Jura Kartei 1990, Art. 17 EGBGB;

bullet

BGH, Beschl. v. 3. 2. 1993 (Nachträgliche Durchführung des Versorgungsausgleichs bei Ehescheidung in den Niederlanden), FamRZ 1993, S. 798 f. = Jura Kartei 1994, Art. 14 I, 17 III EGBGB;

bullet

BGH, Beschl. v. 24. 4. 1991 ( Durchführung des Versorgungsausgleichs bei Ausländerehen), JuS 1992, S. 156 f., NJW 1991, S. 3087;

bullet

BGH, Beschl. v. 27. 3. 1991 (Nachehelicher Unterhalt bei im Ausland geschiedener Ehe Deutscher), JuS 1991, S. 1061 f. = NJW 1991, S. 2212 = FamRZ 1991, S. 925 = Jura Kartei 1991, Art. 18 I EGBGB;

bullet

BGH,Urt. v. 21. 10. 1992 (Güterrechtliche Auseinandersetzung einer deutsch-ausländischen Ehe) IPRax 1995, S. 399 ff = JuS 1993, S. 513 f. = NJW 1993, S. 385 = FamRZ 1993, S. 289;

bullet

OLG Nürnberg, Urt. v. 30.6.1997 (Rechtsfolgen einer Doppelehe im IPR) NJW-RR 1998, S. 2 ff.;

bullet

OLG Hamburg, Urt. v. 25.4.2000 (Scheidung einer Ehe zwischen einer deutschen Christin und einem indischen Schiiten), IPRax 2002, S. 304 ff., m. Anm. Andrae/Essebier, IPRax 2002, S. 294 ff.

bullet

BayObLG, Beschl. v. 13. 1. 1994 (Anwendbarkeit des Anerkennungsverfahrens nach Art. 7 § 1 FamRÄndG bei syrischer Privatscheidung unter Registrierung durch ein religiöses Gericht und durch den Standesbeamten in Syrien), IPRax 1995, S. 324 ff.;

bullet

AG Freiburg, Urt. v. 19.7.2001 (zur Ehescheidung von Doppelstaatern mit verschiedenen effektiven Staatsangehörigkeiten), IPRax 2002, S. 223 f., m. Anm. Jayme, IPRax 2002, S. 209 ff.;

bullet

AG Landstuhl, Urt. v. 17. 2. 1994 (Internationale Zuständigkeit für Scheidungsantrag), NJW-RR 1995, S. 329 f.

        Erbrecht

Fallbesprechung: Veelken/ Gundel, Der Streit um die Erbschaft, JuS 1993, S. 953 ff..

Rechtsprechung:

bullet

BGH, Urt. v. 28. 9. 1994 (Dingliche Wirkung eines Vermächtnisses nach ausländischem Recht), NJW 1995, S. 58 f = Jura Kartei 1995, Art. 25 EGBGB;

bullet

BGH, Urt. v. 21. 4. 1993 (Pflichtteilsanspruch und Unterhaltsbedürftigkeit des geschiedenen Ehegatten), JuS 1993, S. 869 f.= NJW 1993, S. 1920.;

bullet

OLG Düsseldorf, Urt. v. 5. 6. 1998 (Erbrecht des Adoptivkinds), FamRZ 1998, S. 1627;

bullet

LG München I, Beschl. v. 2. 6. 1997 (Erbstatut, Testamentsauslegung und „Handeln unter falschem Recht“, Substitution), IPRax 1998, S. 117

bullet

LG Mosbach, beschl. v. 18. 3. 1997 (Erb- und güterrechtliche Begünstigung des überlebenden Ehegatten, Qualifikation von § 1371 BGB), JuS 1999, S. 296.

Teil III: Einheitsrecht. CISG (UN - Kaufrecht)

lesen:

bullet

Schlechtriem, Einheitliches UN - Kaufrecht, JZ 1988, S. 1037 ff.;

bullet

Karollus, Der Anwendungsbereich des UN - Kaufrechts im Überblick, JuS 1993, S. 378 ff.;

bullet

Pünder, Das UN - Kaufrechtsübereinkommen - Chancen für ein einheitliches Weltkaufrecht, JA 1991, S. 270 ff.;

bullet

Daun, Öffentlichrechtliche "Vorgaben" im Käuferland und Vertragsmäßigkeit der Ware nach UN - Kaufrecht, NJW 1996, S. 29 f.;

bullet

Schmidt-Kessel, Vertragsaufhebung nach UN - Kaufrecht, RIW 1996, S. 60 ff.;

bullet

Kappus, Vertragsaufhebung nach UN - Kaufrecht in der Praxis, NJW 1994, S. 984 f.

        Fallbesprechungen:

bullet Mankowski, Schuhe nach England und die mobile GmbH, Jura 1996, S. 145 ff. (Übungshausarbeit); Waltermann, Beschaffungshilfe, JuS 1993, S. 762 ff..

        Rechtsprechung:

bullet

BGH, Urt. v. 25. 9. 1991(Umfang der Mängelrüge nach dem Einheitlichen Gesetz über den internationalen Kauf), NJW 1992, S. 619 ff.;

bullet

BGH, Urt. v. 15. 2. 1995 (Aufhebung des Kaufvertrages wegen künftiger wesentlicher Vertragsverletzung nach CISG), NJW 1995, S. 2101 ff.= RIW 1995, S. 505 f., m. Anm. Schmidt-Kessel RIW 1996, S. 60 = Jura Kartei 1996, Art. 72 CISG;

bullet

BGH, Urt. v. 8.3. 1995 (Vertragsmäßigkeit der Ware nach UN-Kaufrecht), IPRax 1996, S. 29 ff. m. Anm. Schlechtriem, S. 12 ff.= JR 1996, S. 23 ff. m. Anmerkung Karollus, S. 27 ff. = JuS 1996, S. 175 f. = NJW 1995, S. 2099 ff. = WM 1995, S. 932 ff. = RIW 1995, S. 595 ff. = EuZW 1995, S. 447 m. Anm. Piltz, S. 450 f.;

bullet

OLG Frankfurt, Urt. v. 17. 9. 1991 (Anwendbarkeit des UN-Kaufrechts bei Weiterverweisung des berufenen ausländischen IPR), NJW 1992, S. 633 ff.

bullet

OLG Frankfurt, Urt. v. 13. 6. 1991 (Kaufpreisklage des französischen Warenherstellers), NJW 1991, S. 3102 f.;

bullet

OLG Köln, Urt. v. 26. 8. 1994 (Erstellung einer wissenschaftlichen Studie im internationalen Rechtsverkehr), NJW-RR 1995, S. 245 ff.;

bullet

OLG Frankfurt, Urt. v. 18. 1. 1994 (Voraussetzungen der Vertragsaufhebung nach UN-Kaufrecht), NJW 1994, S. 1013 ff. m. Anm. Kappus, S. 984 ff.= WIB 1994, S. 238 ff.= RIW 1994, S. 240, m. Anm. Diedrich, RIW 1995, S. 11 ff., Koch, RIW 1995, S. 98 ff.;

bullet

OLG Düsseldorf, Urt. v. 10. 2. 1994 (Anwendbarkeit des UN-Kaufrechts), RIW 1995, S. 53 ff.= DB 1994, S. 2392 ff.= NJW-RR 1994, S. 506 ff.;

bullet

OLG Hamm, Urt. v. 9. 6. 1995 (Kosten für Mängelbeseitigung nach UN-Kaufrecht), NJW-RR 1996, S. 179 f.;

bullet

OLG München, Urt. v. 2. 3. 1994 (Angemessene Frist für Vertragsaufhebung nach UN-Kaufrecht), NJW-RR 1994, S. 1075 ff.;

bullet

LG München, Urt. v. 20. 3. 1995 (Voraussetzungen einer ordnungsgemäßen Mängelrüge gem. Art. 39 CISG), IPRax 1996, S. 31 m. Anm. Kindler S. 16;

bullet

LG Oldenburg, Urt. v. 9. 11. 1996 (Kaufpreisanspruch, Mängelrüge und Aufrechnung), RIW 1996, S. 65 f.;

bulletLG Gießen, Urt. v. 5. 7. 1996 (Vereinbarung einer Rügefrist nach UN-Kaufrecht), RIW 1996, S. 66;

Teil IV: Internationales Prozessrecht

        1. Allgemein

lesen: Pfeiffer, Internationales Zivilprozeßrecht, Teil 1: Internationale Zuständigkeit, sonstige Sachurteilsvoraussetzungen, anwendbares Prozeßrecht und extraterritoriale Beweisschaffung, NJW 1994, S. 1454 ff.; Teil 2: Ermittlung ausländischen Rechts, Urteilsanerkennung, Konkursrecht und Handelsschiedsgerichtsbarkeit, NJW 1994, S. 1634 ff.; Koch, Ausländischer Schadensersatz vor deutschen Gerichten, NJW 1992, S. 3073 ff.; Koch/Diedrich, Grundrechte als Maßstab für Zustellungen nach dem Haager Zustellungsübereinkommen?, ZIP 1994, S. 1830 ff..  

Rechtsprechung:

bullet

BVerfG, Beschl. v. 7. 12. 1994 (Keine Verfassungswidrigkeit der Rechtshilfe für Zustellung von punitive-damages-Klagen), JuS 1995, S. 454 f.= NJW 1995, S. 649 f.= ZIP 1995, S. 70 f.;  

bullet

BVerfG, 3. 8. 1994, (Grundrechte als Maßstab für Zustellungen nach dem Haager Zustellungsübereinkommen), ZIP 1994, S. 1353 m. Anm. Koch/ Diedrich, S. 1830 ff.; BGH, Urt. v. 4. 6. 1992 (Vollstreckbarerklärung eines US-amerikanischen Schadensersatzurteils), JuS 1993, S. 423 ff. = NJW 1992, S. 3096;  

bullet

BGH, Urt. v. 24. 2. 1994 (Prozeßstandschaft und Einziehungsermächtigung im IPR), WM 1994, S. 958 ff.= Jura Kartei 1994, § 51 ZPO;  

bullet

BGH, Urt. v. 2. 7. 1991 (Gerichtsstand des Vermögens), NJW 1991, S. 3092 ff.;  

bullet

OLG Düsseldorf, Urt. v. 19. 2. 1992 (Zustellung amerikanischer Schadensersatzklagen und deutscher ordre public), NJW 1992, S. 3110 ff. m. Anm. Koch, S. 3073 ff.;

bullet

OGH, Beschl. v. 22. 1. 1992 (Eintreibung deutscher Steuerforderungen in Österreich), IPRax 1993, S. 186 f. m. Anm. Koch, S. 192 f.;

        2. EuGVÜ (jetzt EuGVVO, sog. Brüssel I – Verordnung)

lesen:
Kronke, Der Gerichtsstand nach Art. 5 Nr. 5 EuGVÜ - Ansätze einer Zuständigkeitsordnung für grenzüberschreitende Unternehmensverbindungen, IPRax 1989, S. 81 ff; Koch, Verbrauchergerichtsstand nach dem EuGVÜ und Vermögensgerichtsstand nach der ZPO für Termingeschäfte?, IPRax 1995, S. 71 ff.; Coester-Waltjen/ Ziegler, Der Gerichtsstand der Belegenheit nach Art. 16 Nr. EuGVÜ, Jura 1992, S. 609 ff.; Geimer, Salut für die Verordnung Nr. 44/2001 (Brüssel I-VO), IPRax 2002, S. 69 ff.; Wagner, Vom Brüsseler Übereinkommen über die Brüssel I-VO zum Europäischen Vollstreckungstitel, IPRax 2002, S. 75 ff.

wichtige Neuerungen:

bullet

Verordnung EG Nr. 44/2001 v. 22.12.2000 über die gerichtliche Zuständigkeit und die Anerkennung und die Vollstreckung von Entscheidungen in Zivil- und Handelssachen (sog. Brüssel I – Verordnung), Amtsblatt EG Nr. L 12 v. 16.1.2001, S. 1 ff.

bullet

Synopse EuGVÜ – EuGVVO, Institut für ausl. u. europ. Privat- und Verfahrensrecht an der Univ. Leipzig, Prof. Rauscher, http://iprserv.jura.uni-leipzig.de/download/synopse.pdf

bullet

Verordnung EG Nr. 1347/2000 v. 29.5.2000 über die Zuständigkeit und die Anerkennung und Vollstreckung von Entscheidungen in Ehesachen und in Verfahren betreffend die elterliche Verantwortung für die gemeinsamen Kinder der Ehegatten (sog. Brüssel II – Verordnung), Amtsblatt EG Nr. L 160 v. 30.6.2000, S. 19 ff.

Rechtsprechung:

bullet

EuGH, Urt. v. 5.4.2001 (Art. 16 EuGVÜ), Slg. 2001, I-2771

bullet

EuGH, Urt. v. 19.2.2002 (Art. 5 Nr. 1 EuGVÜ und Art. 5 Nr. 1EuGVVO), IPRax 2002, S. 392, m. Anm. Heß, IPRax 2002, S. 376 ff.

bullet

EuGH, Urt. v. 11.7.2002 (Art. 13 EuGVÜ), NJW 2002, S. 2697 ff.;

bullet

EuGH, Urt. v. 29. 6. 1994 (Gerichtsstand des vertraglichen Erfüllungsortes), NJW 1995, S. 183 f.= JZ 1995, S. 244 ff. = IPRax 1995, S. 31 ff. m. Anm. Jayme S. 13 f.;

bullet

EuGH, Urt. v. 17. 6. 1992, (Art. 5 Nr. 1 EuGVÜ) JZ 1995, S. 90 ff.;

bullet

EuGH, Urt. v. 7. 3. 1995 (Gerichtsstand der unerlaubten Handlung gem. Art. 5 Nr. 3 EuGVÜ) NJW 1995, S. 1881 ff.= Jura Kartei 1995, Art. 5 EuGVÜ;

bullet

EuGH, Urt. v. 19. 9. 1995 (Gerichtsstand des Schadensereignisses i. S. v. Art. 5 Nr. 3 EuGVÜ), JZ 1995, S. 1107 ff.= EuZW 1995, S. 765;

bullet

EuGH, Urt. v. 11. 1. 1990 (Gerichtsstand der unerlaubten Handlung) NJW 1991, S. 631 f. = EuZW 1990, S. 34 f.;

bullet

EuGH, Urt. v. 15. 9. 1994 (Artt. 13, 14 EuGVÜ), IPRax 1995, S. 315 f. m. Anm. Rauscher, S. 289;

bullet

EuGH, Urt. v. 22.11.1994 (Artt. 13, 14 EuGVÜ; § 32 ZPO), IPRax 1995, S. 316 ff.;

bullet

EuGH, Urt. v. 19. 1. 1993 (Art. 13), IPRax 1995, S. 92 ff. m. Anm. Koch, S. 71 ff;

bullet

EuGH, Urt. v. 20. 4. 1993 (Art. 13 EuGVÜ; § 23 ZPO), IPRax 1995, S. 98 f.;

bullet

EuGH, Urt. v. 9. 6. 1994 (Art. 16 Nr. 1 EuGVÜ), IPRax 1995, S. 99 ff. = RIW 1995, S. 238 f.;

bullet

EuGH, Urt. v. 17. 5. 1994 (Art. 16 Nr. 1 EuGVÜ), IPRax 1995, S. 314 f.;

bullet

EuGH, Urt. v. 10. 3. 1992 (Art. 17 EuGVÜ), IPRax 1993, S. 32 ff., m. Anm. Koch, S. 19 ff.;

bullet

EuGH, Urt. v. 6. 12. 1994 (Art. 57, 21, 22 EuGVÜ), JZ 1995, S. 616 ff., m. Anm. Huber, S. 603 ff.;

bullet

EuGH, Urt. v. 20. 1. 1994 (Artt. 25, 26, 31 EuGVÜ), IPRax 1995, S. 240 f.;

bullet

BGH, Urt. v. 7.11.2001 (Art. 21 EuGVÜ, Rechtshängigkeitssperre bei Konkurrenz von Feststellungs- und Leistungsklage) NJW 2002, S. 2795 ff.;

bullet

BGH, Urt. v. 6.2.2002 (Art. 6 Nr. 3 EuGVÜ, Prozessaufrechnung und Widerklage) NJW 2002, S. 2182 ff.;

bullet

BGH, Urt. v. 8. 2. 1995 (Rechtshängigkeit nach Art. 21 EuGVÜ), NJW 1995, S. 1758 = RIW 1995, S. 413 ff.;

bullet

BGH, Urt. v. 12. 10. 1989 (Internationale Zuständigkeit deutscher Gerichte im Verbandsklageverfahren), EuZW 1990, S. 36 f.;

bullet

BGH, Urt. v. 9. 7. 1992 (Anwendung des Reisevertragsrechts auf Verträge über Ferienhäuser), JuS 1993, S. 252 f.;

bullet

BGH, Beschl. v. 16. 9. 1993 (Vollstreckungsanerkennung nach dem EuGVÜ und deutscher ordre public) NJW 1993, S. 3269;

bullet

BGH, Beschl. v. 6. 3. 1995 (Art. 5 EuGVÜ), WM 1995, S. 859 ff.;

bullet

BGH, Urt. v. 9. 3. 1994 (Art. 17 Abs. 1 Satz 2 EuGVÜ), JR 1995, S. 456 ff.;

bullet

BGH, Urt. v. 14. 11. 1991 (Formwirksamkeit einer Gerichtsstandsvereinbarung), RIW 1992, S. 142 f.= Jura Kartei 1992, § 38 ZPO;

bullet

BGH, Beschl. v. 2. 10. 1991 (Zustellung aus dem Ausland), RIW 1992, S. 56 f.= Jura Kartei 1992, Art. 27 Nr. EuGVÜ;

bullet

OLG Frankfurt/Main, Urt. v. 19. 2. 2002 – 8 U 228/01 - (Internationale Zuständigkeit, Haftung aus Gewinnmitteilungen, § 661a BGB), ohne Fundstelle;

bullet

OLG Frankfurt/Main, Beschl. v. 5.3.2001 – 13 W 18/98 – und 31.1.2002 – 12 W 229/01 – (Art. 21 EuGVÜ und Art. 28, 30 EuGVVO, IPRax 2002, S. 515 u. 523, m. Anm. Homann, IPRax 2002, S. 502 ff.

bullet

OLG Frankfurt/Main, Beschl. v. 24. 8. 2000 (Prozessrechtliche Qualifikation eines obligatorischen Versöhnungsversuchs vor der Ehescheidung, Kroatien), FamRZ 2001, S. 293

bullet

OLG Düsseldorf, Urt. v. 26. 5. 1995 (Art. 5 Nr. 5 EuGVÜ, Art. 29 EGBGB), WM 1995, S. 1349 ff.; EuGH IPRax 1989, S. 96 f. (Art. 5 Nr. 5 EuGVÜ);

bulletLG Karlsruhe, Beschl. v. 7. 12. 1990 (Vollstreckbarerklärung eines französischen Anwaltskostenbeschlusses), RIW 1991, S. 156 ff.

 Nach oben IPR Gliederung IPR-Literaturhinweise

Mit der Nutzung dieses Internetangebots erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.

Forschungsstelle für Europäisches Zivilrecht  - Prof. Dr. F. Ranieri - Letzte Bearbeitung: 11.03.2010