Forschungsstelle für Europäisches Zivilrecht
Prof. Dr. F. Ranieri

Home
Kontakt
Mitarbeiter
Veranstaltungen
Lehrangebote
Publikationen
Projekte
Links

 

Vermögensrecht I

1.Übungsklausur
30.11.1996
Bewertungsbogen
(nach dem BGB in der bis zum 31.12.2001 geltenden Fassung)

 

Folgendes Punkteschema wurde bei der Bewertung zugrundegelegt (es handelt sich jeweils um Maximalwerte)

Grundlage für den Lieferanspruch des K: 
Geschäftswillens ( vgl.Brox Rz.170 f.) bzw.mangels Rechtsbindungswillens 
( BGH NJW 80, 1388 )................................................................................................................6 P.
bullet§ 433 Abs.1 BGB : Übergabe der Kaufsache ( und Verschaffung des Eigentums )..........................8 P.
bulletVoraussetzungen : Übereinstimmende Willenserklärungen hinsichtlich der essentialia:.....................4 P.
bulletQualifizierung der Zeitungsannonce als invitatio ad offerendum, da Fehlen des 
der Anruf des K :   
 

( vgl.§ 147 Abs.1 Satz 2 BGB )....................................................................................................6 P.
bulletAngebot über 9000 DM gegenüber einem Anwesenden 
bulletkeine Einigung über Kaufpreis.......................................................................................................2 P.
Bewertung der telefonischen Übereinkunft vom 07.12.96 als:  
gemäß § 148 BGB.......................................................................................................................8 P.
bulletAngebot des V , Kaufpreis 10000 DM mit Bestimmung einer Annahmefrist 
Ankunft des Briefes am 14.12.96  

Zugang der Willenserklärung ?  
Verhältnisse mit der Kenntnisnahme durch den Empfänger zu rechnen ist 
( vgl.BGHZ 67, 271,275.)..........................................................................................................7 P. 
( Palandt/Heinrichs § 130 Rz.6 ).................................................................................................7 P. 
Annahmeverweigerung.............................................................................................................18 P. 
bulletd.h. so in den Machtbereich des Empfängers gelangt, daß bei Annahme normaler 
bullethier ( - ) , da Briefe mit der Aushändigung an den Empfänger zugehen 
bulletaber : Korrektur dieses Ergebnisses in den Fällen der unberechtigten 
bulletMöglich  : gilt entsprechend § 162 BGB als zugegangen. 
bulletauch vertretbar:  ( Gegenmeinung ) Es gilt eine Zugangsfiktion die zurückwirkt 

Ergebnis : Vertragsschluß ( + ) also Anspruch auf Lieferung.   

                                                                       .                        insgesamt                         66 P.  
 

 

 

Argumentation grundsätzlich  
bulleteinfallsreich, eigene Ideen.........................................................................................................4 P.
bulletgute Sachverhaltsauswertung....................................................................................................5 P. 
bulletVerständnis für Strukturen und Zusammenhänge, Umgang mit dem Gesetz.................................5 P. 
bulletklare Gedankenführung, Präzision.............................................................................................5 P. 
Aufbau.............................................................................................................................................7 P. 

Stil  
bulletabwechslungsreich, keine Schachtelsätze, Fehlerfreiheit............................................................8 P. 
                                                                                                     insgesamt                      34 P.  
 
 

 
 
Gesamtpunktzahl                                                                                          100 P.

 

Mit der Nutzung dieses Internetangebots erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.

Forschungsstelle für Europäisches Zivilrecht  - Prof. Dr. F. Ranieri - Letzte Bearbeitung: 11.03.2010